Neuwied, 30.09.2017, von Arnulf Czerwinski

Ein Mal Bronze und fünf Mal Silber

Sechs Junghelfer vom THW Ahrweiler erreichten das Leistungsabzeichen

Prüfer (l. hockend) begutachtet die Gruppenaufgabe bei der Stufe Silber: Rettung aus einer Grube.

Prüfer (l. hockend) begutachtet die Gruppenaufgabe bei der Stufe Silber: Rettung aus einer Grube.

Moritz Ketter, Marie Loerakker, Felix Nelles, Lilli Poser, Bianca Reuter und Julian Weber heißen die Jugendlichen aus dem Technischen Hilfswerk (THW) Ahrweiler, die erfolgreich die Abnahme des Leistungsabzeichens der THW Jugend absolviert haben. 60 Junghelfer aus zehn THW-Ortsverbänden traten unter den Augen des Leiters der THW-Jugend Rheinland-Pfalz, Volker Stoffel, in Neuwied an. Die Junghelfer müssen für das Leistungsabzeichen ihr theoretisches und praktisches Wissen unter Beweis stellen.

Wir begeistern junge Menschen für das THW und zur Übernahme von Verantwortung“, heißt ein Leitsatz des THW, der das Motto der Jugendarbeit im THW treffend wiedergibt. Spielerisch und altersgerecht werden die Jugendlichen von geschulten Jugendbetreuern an die Aufgaben eines Helfers im THW herangeführt.

Wie hochwertig diese Ausbildung ist, wird mit der Abnahme des Leistungsabzeichens der THW Jugend veranschaulicht. Das Abzeichen wird in Bronze, Silber und Gold verliehen, welches den Schwierigkeitsgrad der jeweiligen Prüfung wiedergibt. In der Prüfung gibt es theoretische und praktische Anteile sowie eine Gruppenaufgabe. An der Abnahme nahmen Jugendliche aus dem THW von Ahrweiler, Andernach, Bendorf, Kaiserslautern, Lahnstein, Montabaur, Neustadt an der Weinstraße, Neuwied, Pirmasens und Sinzig teil. Lilli Poser trat in der Stufe Bronze an. Die restlichen drei Mädchen und zwei Jungen aus Ahrweiler lösten die Aufgaben für die Stufe Silber.

In der Stufe Bronze müssen 10 aus 100 Fragen und bei der Stufe Silber 25 aus 250 Fragen beantwortet werden. Im praktischen Teil wurde dieses Mal das Wissen zur Holzbearbeitung und zu Gerätschaften sowie zum Umgang mit Leitern abgefragt. „Bei der Gruppenaufgabe muss man gut zusammenarbeiten. Alleine kann man eine solche Aufgabe nicht schaffen“, merkte die Junghelferin Bianca Reuter zu diesem Prüfungstyp an. Bei dieser Prüfung mussten die Jugendlichen in der Stufe Bronze eine sogenannte „Leonardo-Brücke“ erbauen und in der Stufe Silber mithilfe eines Dreibocks eine Schachtrettung durchführen.

Bei der THW-Jugend kann jeder Jugendliche im Alter zwischen 10 und 17 Jahren teilnehmen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Interessierte können an einer Probestunde der Ahrweiler THW-Jugendgruppe teilnehmen. Die Teilnahme bei der THW-Jugend ist kostenfrei. Sie trifft sich jeweils montags um 18:00 Uhr in der THW-Unterkunft in der Sebastianstraße 122 in Bad Neuenahr-Ahrweiler.


  • Prüfer (l. hockend) begutachtet die Gruppenaufgabe bei der Stufe Silber: Rettung aus einer Grube.

  • Prüfer (l. hockend) begutachtet die Gruppenaufgabe bei der Stufe Silber: Rettung aus einer Grube.

  • Prüflinge und Jugendbetreuer vom THW Ahrweiler (v.l.): Vordere Reihe: Annalena Di Carlo, Marie Lorakker, Lilli Poser, Julian Weber, Fan Kulupahad; Hintere Reihe: Moritz Poser, Bianca Reuter, Moritz Ketter, Felix Nelles, Sebastian Glauer

  • Prüflinge und Jugendbetreuer vom THW Ahrweiler (v.l.): Vordere Reihe: Annalena Di Carlo, Marie Lorakker, Lilli Poser, Julian Weber, Fan Kulupahad; Hintere Reihe: Moritz Poser, Bianca Reuter, Moritz Ketter, Felix Nelles, Sebastian Glauer

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: