Bad Neuenahr, 17.02.2020, von Arnulf Czerwinski

Hilfeleistung bei Verkehrsunfall

Ahrweiler leuchtet Schadensstelle aus

Der THW-Zugführer (rote Weste) weist seine Helfer für den Aufbau der Beleuchtung ein.

Der THW-Zugführer (rote Weste) weist seine Helfer für den Aufbau der Beleuchtung ein.

Am Nachmittag waren mehrere Lastwagen auf der Autobahn A 61 nach dem Autobahndreieck Sinzig in Richtung Mönchengladbach in einander gefahren. Einer der Lastwagen hatte 26.000 Liter Zuckerrübensirup geladen. Rund 20 Tonnen dieser klebrigen Masse verteilte sich über die beiden Fahr- sowie den Standstreifen. Da sich die Reinigungs- und Bergungsarbeiten bis in die Nacht hinein erstreckten, forderte die Autobahnmeisterei Mendig das THW zum Ausleuchten an.

Das THW leuchtete ein Teilstück der Autobahn auf einer Länge von 150 Metern aus. Das Ausleuchten ist eine Fähigkeit des THW. Der eingesetzten Fachgruppe Notfallversorgung steht eine große Anzahl an verschiedenartigen Beleuchtungsmitteln, wie zum Beispiel Halogen-, Hochleistungsmetalldampf-, Arbeitsstellen- bis hin zu Handleuchten zur Verfügung. Somit können die Helfer damit Flächen sowie Strecken oder einzelne Gefahrenstellen punktuell blendfrei erhellen. Ergänzt wird die Ausstattung durch einen Lichtmast mit einem mobilen Stromerzeuger-Aggregat.


  • Der THW-Zugführer (rote Weste) weist seine Helfer für den Aufbau der Beleuchtung ein.

  • Der THW-Zugführer (rote Weste) weist seine Helfer für den Aufbau der Beleuchtung ein.

  • Ein THW-Helfer überprüft die Ausleuchtung der Schadensstelle.

  • Ein THW-Helfer überprüft die Ausleuchtung der Schadensstelle.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: